button events

button lesetipps

Geistiges, auch spirituelles Heilen genannt, basiert auf einem ganzheitlichen Welt- und Menschenbild, schließt physische, psychische, seelische und spirituelle Ebenen mit ein. Geistiges Heilen geht davon aus, dass die Welt und jedes einzelne Wesen ein beseeltes, komplexes, natürliches, energetisches System darstellt, welches von einer universellen Schöpferkraft/einem universellen Bewusstsein beeinflusst wird.

Krankheiten werden als eine Störung in einem komplexen, von Bewusstsein gesteuerten Regulationssystem verstanden und nicht als losgelöste eigenständige Fehlfunktion. Sind Energieflüsse aus dem Gleichgewicht geraten (Disharmonie), kann es entsprechend zu Mangel an Energie oder zu Überschüssen in bestimmten Bereichen kommen. Dies wiederum kann sich in Störungen des Wohlbefindens und der Gesundheit niederschlagen. Durch geistiges Heilen und energetischen Behandlungen kann der Fluss dieser Energien aktiviert und harmonisiert werden.

Geistiges Heilen respektiert die o.g. komplexen natürlichen Vorgänge und zielt darauf ab, Störungen dieses Regulationsprozesses auf allen Ebenen des Daseins durch geistige/spirituelle Methoden in Balance zu bringen und zu korrigieren. Geistiges Heilen zielt darauf ab, durch Aktivierung der Lebensenergie,  die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und zu stärken und Genesung und Heilung im ganzheitlichen Sinne zu erreichen.

In wesentlichen Elementen kann geistiges Heilen der Erfahrungsheilkunde und somit der Heilkunst zugeordnet werden, die zu allen Zeiten und in allen Kulturen der Menschheit in großer Vielfalt praktiziert wurde und noch heute praktiziert wird.

 

 „Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen.“ Platon

 

Das Spektrum geistigen Heilens ist groß und es ist manchmal schwer, geistige, spirituelle oder energetische Heilweisen per Definition eindeutig voneinander abzugrenzen, da es einerseits um verschiedene philosophische Ansätze geht und andererseits in der Ausführung oft Gemeinsamkeiten vorhanden sind. Die Übergänge zwischen spirituellen/geistigen Heilern zu Naturheilern und zu Bereichen der Energie- und Schwingungsmedizin sind teilweise fließend. Die Palette reicht von verschiedensten Methoden des Handauflegens über Gebete und Rituale bis hin zur Unterstützung durch Klänge, Steine oder andere Dinge, sie reicht von christlicher Krankensalbung bis zu Schamanismus. Hinzu kommt die jeweils individuelle Ausübung jeder Methode.

Geistiges Heilen ist ein Angebot an Hilfesuchende, welches gleichberechtigt und ergänzend neben der klassischen Schulmedizin und der Naturheilkunde steht. Aufgabe und Ziel ist es, Heilung im ganzheitlichen Sinne zu fördern, die Selbstheilungskräfte anzuregen sowie Menschen beim Wahrnehmen der eigenverantwortlichen und selbstbestimmten Gestaltung ihres Lebens zu ermutigen und zu unterstützen.

Geistige Heilbehandlungen können bei jeder Art von Erkrankung oder Befindlichkeitsstörung, bei Stress, bei körperlichen und bei seelischen Verletzungen angewandt werden. Geistige Heilbehandlungen können sowohl jede andere Therapie ergänzen als auch eigenständig praktiziert werden.

Heilung und Genesung im ganzheitlichen Sinne können zu jedem Zeitpunkt und in jeder Situation geschehen. Weder Anamnese noch Diagnosen sind erforderlich, damit geistige Heilmethoden wirken. Die medizinisch diagnostizierte Art und Schwere einer Krankheit steht daher nicht in direkter Beziehung mit dem Ergebnis der Heilbehandlung.

Geistiges Heilen ist untrennbar verbunden mit einer spirituellen, ethischen Lebenseinstellung, einer inneren menschlichen Haltung, welche auf dem Glauben an die Existenz eines universellen Bewusstseins (Gottes/des Göttlichen), einer Geistigen Welt und an die Ewigkeit des Lebens basiert.

Der Heiler versteht dieses universelle/göttliche Bewusstsein als Quelle der Heilkraft und nicht sich selbst. Heiler sind eine Art Mittler und Überträger von Energien und Informationen. Sie sind Impulsgeber, damit sich der Patient in einen ganzheitlichen Heilungsprozess begeben kann, an dem dieser selbst aktiv beteiligt ist.

Für das Wirken geistiger Heilmethoden ist die medizinisch diagnostizierte Art und Schwere einer Krankheit ebenso wenig notwendig wie Anamnese oder selbst erstellte Diagnosen (spirituelle, energetische, karmische usw. eingeschlossen). Nach in Deutschland geltendem Recht ist Heilern, die keine Zulassung als Arzt oder Heilpraktiker haben, nicht erlaubt (medizinische) Diagnosen zu stellen. Die Vorgehensweise des Heilers beim Anwenden einer bestimmten Methode (Gebetsheilung, Handauflegen, Schamanismus usw.) ist im Wesen ihrer Ausführung unabhängig davon, mit welchen Symptomen oder mit welcher Krankheit der Patient zum Heiler kommt.

Die Wahl der Methode oder die Art und Weise der Ausübung des Geistheilens ist lediglich die individuell angewandte Art und Weise mit der Geistigen Welt in Verbindung zu treten, sich an die universelle, göttliche Heilenergie anzuschließen, um die Selbstheilungskräfte des Patienten zu aktivieren.

Geistige Heiler gehen davon aus, dass jedes Wesen, jeder Mensch an diese universale, göttliche Heilenergie angeschlossen bzw. mit ihr verbunden ist und helfen dem Klienten bei der Bewusstwerdung und Nutzbarmachung für sich selbst. Rituale, wie zum Gebet gefaltete Hände, die Nutzung von Hilfsmitteln, wie das Schlagen einer Trommel bei einem Schamanen, das Anschlagen von Klangschalen usw. dienen der Einstimmung des Heilers und/oder des Klienten auf den Heilungsprozess, dem Anschließen an die universelle, göttliche Heilenergie und können somit Teil von Heilbehandlungen sein.

Die Bandbreite spiritueller Heilweisen ist groß, es gab und gibt sie in allen Kulturen. Die Art und Weise der Ausübung geistiger Heilweisen ist eng verbunden mit Traditionen, Glauben bzw. Religionen sowie mit konkreten Lebensumständen. Gemeinsam ist allen jedoch die Arbeit der „geistigen Welt“: Schamanen aller Erdteile verbinden sich mit Krafttieren oder mit Ahnen, christlich geprägte Heiler verbinden sich mit Gott und mit Jesus Christus, andere arbeiten mit Naturwesen,  Engeln, Meistern, Heiligen oder mit Gaya, der Mutter Erde. Hinzu kommt, dass viele Heilweisen, die einst einer bestimmten Schule entstammen, weiterentwickelt und schließlich von jedem Heiler ganz individuell - gewissermaßen als individuelle Kunstform des Heilens - ausgeübt werden.

 

Es gibt verschiedene geistige, spirituelle und energetische Heilweisen:

Besprechen (Heilgebete), Calligaristechnik, Christozentrisches Heilen, Clearing, Gebetsheilung, Geistchirurgie - geistige Operationen, Glaubensheilung, Handauflegen, Heilungsgottesdienste, Huna, ThetaHealing, Matrixheilung, Quantenheilung, Meditation, Mediumistisches Heilen, Naturheilen - Heilen mit Naturenergie, Pranaheilung, Pranic-Healing, Reiki , Salbung (Krankensalbung, Ölung), Sakramente, Sat Nam Rasayan, Schamanismus, Seelsorge, Tantra, Therapeutic Touch, Yoga

 

Quelle:

Dachverband für Geistiges Heilen, www.dgh-ev.de/was-ist-geistiges-heilen.html

 

Zur Rechtliche Situation von Heilern in Deutschland

http://www.dgh-ev.de/presse/rechtliche-situation-von-heilern.html

 

Filmtipp:

Dokumentarfilm „Geistiges Heilen - Wege zur Selbstheilung“
erhältlich über http://dgh-ev.de/dokumentarfilm-geistiges-heilen

 

Zurück zur Übersicht